Rektusdiastase Selbsttest – Kurzanleitung und typische Anzeichen

Rektusdiastase Selbsttest

Der Verdacht auf eine Rektusdiastase kann viele Fragen aufwerfen und Unsicherheiten auslösen.

Mit diesem Rektusdiastase Selbsttest findest du heraus, wie man bei sich eine Rektusdiastase erkennt und wie stark diese ausgeprägt ist.

Weiter unten im Text findest du außerdem eine Bilderreihe und typische Anzeichen, die ebenfalls auf eine Rektusdiastase hindeuten können.

Wie erkenne ich eine Rektusdiastase?

Man spricht von einer behandlungsbedürftigen Rektusdiastase wenn der Spalt, zwischen den geraden Bauchmuskeln, mindestens 2 Finger breit ist und mehr.

Eine Rektusdiastase erkennst du auch anhand folgender Anzeichen:

  • Bleibender, vorgewölbter Bauch, wie im 6. Monat der Schwangerschaft
  • Der Bauch wird nach einer Mahlzeit oder zum Abend hin größer
  • Nach außen gestülpter Bauchnabel, Verdacht auf Bauchnabelbruch
  • Chronische Rückenschmerzen und Schmerzen im Unterleib
  • Beckenbodenprobleme bzw. Belastungsinkontinenz (Urinverlust beim Husten, Niesen, Springen)
Äußere Anzeichen für eine Rektusdiastase
Eine Rektusdiastase kann verschiedene Formen annehmen und unterschiedlich stark ausfallen

Rektusdiastase macht sich im Alltag bemerkbar

Achte bei Alltagsaktivitäten auf deinen Bauch. Kannst du eine Wölbung beobachten?

Schwaches Bindegewebe bei Rektusdiastase
Der Bauch wölbt sich (bildet eine Art Pyramide / Doming) in der Mitte, bei alltäglichen Aktivitäten oder beim Training

Eine Wölbung am Bauch könnte ein Zeichen dafür sein, dass dein Bindegewebe schwach ist.

Wie ertaste ich eine Rektusdiastase?

So kannst du eine Rektusdiastase selbst ertasten:

  1. Lege dich auf den Rücken mit angewinkelten Beinen.
  2. Entspanne deine Bauchmuskeln. Lasse den Kopf und Schultern während des Testens auf dem Boden. Dieser Punkt ist besonders wichtig, damit der Test möglichst genau ausfällt. Sei bitte vorsichtig 🙂 Das Ertasten einer Diastase kann manchmal etwas unangenehm sein.
  3. Lege eine Hand über dem Bauchnabel, drücke die Finger leicht in die Bauchdecke und versuche die Breite des Spaltes zwischen den Bauchmuskeln zu ertasten. Wie viele Finger passen dazwischen? Ist der Spalt 2 Finger breit oder größer, dann hast du höchstwahrscheinlich eine behandlungsbedürftige Rektusdiastase.
  4. Ertaste auch die Tiefe des Spaltes (deines Bindegewebes), indem du einen Finger senkrecht in den Spalt drückst und fühlst, wie tief er im Gewebe versinkt. Ist der Spalt tiefer als 1 Fingerkuppe? Dann ist das ein Zeichen für ein schwaches Bindegewebe und damit vermutlich auch für eine Rektusdiastase.
  5. Wiederhole die Messung unterhalb und oberhalb des Bauchnabels, um den größten Messwert zu ermitteln.
Rektusdiastase prüfen
Prüfe die Breite und die Tiefe deiner Rektusdiastase
Tipp:

Sollte es dir schwer fallen den Bauchspalt zu ertasten, dann stelle dir vor, wie du leicht den Kopf hebst. Alternativ kannst du ein paar Mal husten. Beides führt zu einer leichten Zuckung der Bauchmuskeln, was dir das Ertasten der Rektusdiastase erleichtert.

Wie groß kann eine Rektusdiastase werden?

Laut klinischen Studien wird eine Rektusdiastase je nach Breite in drei Stadien eingeteilt:

  1. Stadium (milder Schweregrad): 2,5 – 5 cm bzw. 2 bis 3 Finger
  2. Stadium (durchschnittlich ausgeprägte Rektusdiastase): 5 – 10 cm bzw. 3 bis 6 Finger
  3. Stadium (stark ausgeprägte Rektusdiastase): mehr als 10 cm bzw. mehr als 6 Finger

Wer kann eine Rektusdiastase feststellen, wenn ich es selbst nicht schaffe?

Wenn du eine Rektusdiastase vermutest, dann kann unter Umständen dein Frauenarzt diese feststellen. In der Regel hilft dir auch ein ausgebildeter prä- oder postnataler Trainer oder ein Therapeut, der sich auf die Rektusdiastase spezialisiert hat. Dieser kann nicht nur eine Rektusdiastase feststellen, sondern auch den Schweregrad bestimmen und Empfehlungen für eine Behandlung aussprechen.